Logo
Logo
Schellackrausch.de (http://www.schellackrausch.de)

Herzlich Willkommen bei Schellack-Rausch!

Was über Schellack-Rausch zu sagen wäre ...

Michael E. Gunrem und Dieter Schulze kannten sich seit über 36 Jahren und handelten genauso lange schon mit Schellackplatten. Bis auf den verdammten 09. Oktober 2015 als ich oben war und alte Fotos sortierte und Didi unten am Computer einen Film im Internet geschaut hatte und abends kurz vor 21 Uhr ruft er mich auf meinem Handy an und sagte mir, ich solle doch mal runterkommen, er fühle sich nicht gut ! Ich bin dann sofort runter und da lag er dann auf dem Rücken, auf dem Boden war eine riesige Blutlache, er wollte mir noch etwas sagen, ich habe ihn dann in meine Arme genommen, damit er dicht am meinen Ohren wäre, er konnte mir aber nichts mehr sagen, aus seinem Mund kam nur Blut, dann habe ich ihm noch gesagt, er dürfe jetzt nicht sterben, wir brauchen uns doch noch, und dann ist er trotzdem in meinen Armen gestorben. und er war zufrieden, dass ich bei ihm war, ein leises Lächeln war in seinem Gesicht zu sehen.

Ich habe dann sofort die Ambulanz angerufen, da war aber nur ein Anrufbeantworter, der mir sagte ich solle doch die Feuerwehr anrufen, was ich dann auch gemacht habe, aber diese Idioten haben über eine Stunde gebraucht, um zu kommen, es war nicht die Feuerwahr hier aus dem Ort, sondern von irgendwo weit her, und die haben nicht mal seinen Puls gefühlt sondern sofort mit Herzmassage angefangen und am rechten Arm hatte er dann solch einen dummerhaften Apparat, der nur sagte: nicht mit den Wiederbelebungsversuchen aufhören, diese Scheiss-Feuerwehrleute haben es ca. eine Stunde lang versucht, da war er aber schon lange tot, er ist dann in das Beerdigungsinstitut hier im Ort transportiert worden, wo er noch ganz schrecklich geschminkt in seinem Sarg lag.

Er wollte ja verbrannt werden, was auf den 14. Oktober festgelegt war, es waren immerhin noch 24 Personen auf der Einäscherungszeremonie , darunter auch einige aus seiner Familie, von den keiner einen Kranz oder auch nur das kleinste Blümchen mitgebracht hatten, seine Schwester Rosi hat mir dann am Ende vor allen meinen Freunden, hauptsächlich aus Deutschland, gesagt, ich würde ja jetzt die dicke Lebensversicherung kassieren. Diese Lebensversicherung, die wir 1995 abgeschlossen hatten, betrug damals 150 000 Francs, nach heutiger Währung ungefähr 23 000 Euros, die hatten wir aber bald nach 2 Jahren aufgegeben, weil wir keine Lust mehr hatten dafür ca. 200 Francs alle 2 Monate zu zahlen, was wir schon eingezahlt hatten bekamen wir auf unser Konto, nach Abzug der Kosten. das waren lediglich 2500 Francs, heute ca. 380 Euros, und das war es dann mit Lebensversicherung, alles was ich an Versicherung bekommen habe waren 925 Euros von der Bank, im Sterbefall eines der Kontoinhabers, weil wir ein gemeinsames Konto hatten.

Und im Moment lebe ich von der Sozialhilfe, das sind nur 470,95 Euros im Monat, das langt gerade mal für das Essen, einige Bierchen in der Woche, aber bei weitem nicht auch noch für das Telefon oder den Strom, der auch immer teurer wird. Ich habe keinen Führerschein, kein Auto, für die Schrottkiste, die vor dem Haus stand, habe ich gerade mal 150 Euros bekommen, ich würde ja gerne meinen Führerschein machen, aber von der Sozialhilfe kann ich den bestimmt nicht zahlen und so kann ich Sonntags keine Flohmärkte mehr machen, um Ware einzukaufen und schon gar keine Märkte, um zu verkaufen, mein Didi war ja immer mein Chauffeur, seit er seinen Führerschein 1984 gemacht hatte.

Peter K. Michael, der ein guter Freund aus Kassel ist und der sich vor 15 Jahren ein Haus hier im Ort gekauft hat, hat mir geholfen die Einäscherung von Didi zu bezahlen, das waren immerhin (obwohl es das billigste war) insgesamt rund 3000 Euros, mit Sarg, Urne, Transport, Verbrennung und dem ganzen Tralala, und das durfte ich alles alleine bezahlen, ich musste dafür unser Sparkonto auflösen, auf dem noch 1000 Euros drauf waren und den Rest hat Peter K. Michael bezahlt, dem ich noch reichlich schulde. Er hat mich auch davon abgehalten, mich am 10. 10. 2015 selbst umzubringen, er meinte zu mir, so schnell will er dich wohl nicht wiedersehen!

Jetzt stehe ich da, ohne den liebsten Menschen auf Erden den ich je hatte, der mir am 09. Juli 1979 von sich aus gefolgt ist, und den ich nicht etwa gekidnappt habe, wie mir Rosi vorgeworfen hat, wir haben uns am 08. Juli 1979 im TucTuc kennengelernt, haben die schönste Liebesnacht unseres Lebens miteinander verbracht und am nächsten Tag habe ich ihn gefragt, ob er nicht mit mir nach Paris kommen wolle, weil ich keine Lust hatte alleine 8 Stunden im Zug zu sitzen und er wollte dann, und ist mit mir in den Zug nach Paris gestiegen und geblieben, auf den Tag genau 36 Jahre und 3 Monate, bevor er an diesem Scheiss-Magendurchbruch gestorben ist. Ich habe während er starb und auch als er aufgebahrt war sowie auf der Einäscherungszeremonie kein einziges Foto oder Filmchen gemacht, ich wollte den liebsten Menschen, den ich je auf dieser Welt hatte, so in Erinnerung behalten wie ich ihn kannte, meine einzige grosse Liebe in meinem ganzen Leben, der jetzt nur noch ein Häufchen Asche in der Urne ist, die ich oben auf dem Gelände, wo wir alle 5 Jahre unsere Riesenfête gefeiert haben, zwischen zwei riesigen Felsblöcken 2 Meter tief begraben habe, und was mir sehr geholfen hat, weil ich da jeden Tag oben bin und sozusagen zu ihm spreche, alles was ich mache, wer mich besucht, mich anruft usw., sonst wäre ich wohl auch nicht mehr da! Und am 09. Oktober 2016 hat keiner aus der Familie nur angerufen oder mir ein E-mail geschickt, an dem Tag war er genau ein Jahr tot, aus den Augen, aus dem Sinn für alle!

Unsere nächste Fête, unsere Rubinhochzeit, 40 Jahre, und unsere Zuckerhochzeit, für 6 Jahre richtig verheiratet sein, war für Juni 2019 geplant, ich hatte schon die Einladungen entworfen, aber das wird jetzt ja jetzt wohl nichts mehr und auch seinen sechzigsten Geburtstag, den wir am 18. Oktober feiern wollten, war wohl auch nichts, weil er genau 9 Tage vorher gestorben ist ! Unsere Beziehung war eine echte Liebesbeziehung und jetzt bin ich ganz furchtbar alleine!

Jetzt muss ich versuchen, soviele Platten wie möglich zu verkaufen, ich habe noch reichlich Reste aus vorherigen Listen und alles, was wir im Laufe der Zeit hier in Frankreich gefunden hatten, es sind eigentlich noch schöne Platten dabei, für den der noch nicht lange sammelt aber auch für meine ehemaligen Stammkunden, ich versuche in dieser etwas kleineren Liste als üblich die Mindestgebote so niedrig wie möglich zu halten, damit viele Gebote hereinkommen, ich habe es jetzt ohne meinen Didi bitter nötig ! Dann bieten Sie mal schön, viel Spass !


Alles liebe
Michael

 
 
 
Copyright © 2010 by Schellackrausch. Realisiert von mikroH Websolutions www.mikroh.de   powered by fast'n'easy CMS
Copyright © 2010 by Schellackrausch.de (http://www.schellackrausch.de). Realisiert von mikroH Websolutions (http://www.mikroh.de) powered by fast'n'easy Cms (http://fastneasycms.mikroh.de)